Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Digitale Hochschule NRW
Bildinformationen anzeigen
Lizenzbüro Bildinformationen anzeigen
Campusmanagement Bildinformationen anzeigen
IKM-Marktplatz NRW Bildinformationen anzeigen
Langzeitverfügbarkeit Bildinformationen anzeigen
Nachhaltige (Finanzierung der) IT-Infrastruktur Bildinformationen anzeigen
Sciebo Bildinformationen anzeigen
Software Asset Management Bildinformationen anzeigen
Sourcing Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen

Lizenzbüro

Campusmanagement

IKM-Marktplatz NRW

Langzeitverfügbarkeit

Nachhaltige (Finanzierung der) IT-Infrastruktur

Sciebo

Software Asset Management

Sourcing

Bibliotheksmanagementsysteme

IT-gestützte Bibliotheksmanagementsysteme sind das Rückgrat einer effizienten wissenschaftlichen Informationsversorgung in Lehre und Forschung. Die derzeitige Situation in Nordrhein-Westfalen ist zum einen dadurch geprägt, dass im Bereich der Bibliotheksmanagementsysteme ein Wechsel der Softwaregenerationen ansteht. Die Altsysteme in den Bibliotheken stammen aus den 1990iger Jahren und berücksichtigen in erster Linie Print-Medien; die Verwaltung von elektronischen Ressourcen wird damit nicht unterstützt. Mit dem Aufkommen von elektronischen Zeitschriften, E-Books und anderen elektronischen Quellen haben sich die internen Workflows der Bibliotheken insbesondere im Bereich der Erwerbung stark verändert. Die vorhanden Bibliothekssysteme an Hochschulen unterstützen diese Workflows nicht oder nur unzureichend.

Die nordrhein-westfälischen Hochschulbibliotheken setzen derzeit Softwarelösungen unterschiedlicher Anbieter ein. Unterschiedliche Bibliotheksmanagementsysteme führen landesweit zu erheblichen Mehraufwänden im gemeinsamen Arbeiten in der täglichen Praxis der Hochschulbibliotheken. Auch beim Hochschulbibliothekszentrum (hbz) als zentralem Dienstleister für die Bibliotheken führt dies zu Doppelarbeiten, etwa bei der Entwicklung von Anwendungen, die auf die Bibliotheksmanagementsysteme aufsetzen.

Es ist sinnvoll, einen Prozess zu initiieren und umzusetzen, der zu einer Vereinheitlichung der jetzigen heterogenen Situation in Nordrhein-Westfalen führt. Ziel ist die Beschaffung eines landeseinheitlichen Bibliotheksmanagementsystems für die nordrhein-westfälischen Hochschulen federführend durch das hbz. Dies ermöglicht große Synergieeffekte für das hbz und die Hochschulbibliotheken in Nordrhein-Westfalen, die zum Vorteil der Lehrenden, der Lernenden sowie der Wissenschaft insgesamt genutzt werden können. Gleichzeitig führt die landesweite Nutzung zeitgemäßer Bibliothekssysteme zu Effizienzgewinnen im Arbeitsalltag der Hochschulbibliotheken, insbesondere im Bereich der Verwaltung elektronischer Ressourcen.

Hierzu ist das MIWF bereit, Mittel für eine zentrale Lizenzierung einer Bibliotheksmanagementsoftware bereitzustellen.

geschaeftsstelle(at)dh-nrw(dot)de
0228 / 73-5450     ­                      ­­­­­­­

Standort Bonn:
DH-NRW c/o Universität Bonn HRZ
Wegeler Straße 6
53115 Bonn 

Standort Hagen:
DH-NRW c/o FernUniversität in Hagen 
Universitätsstraße 47
58097 Hagen                     

  • Albert Bilo, Mitglied Programm-Ausschuss
  • Volker Hamer, Vorstandsmitglied DH-NRW und Leiter des Referats Wissenschaftliche Informationsinfrastrukturen, IKM-Angelegenheiten, Wissenschaftsministerium NRW