Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Digitale Hochschule NRW
Bildinformationen anzeigen

DH-NRW Konferenz

Im Rahmen der ersten DH-NRW Konferenz „Entwicklungen, Good Practice und Perspektiven“ haben rund 170 TeilnehmerInnen aus den Bereichen Lehre, Forschung sowie Infrastruktur und Management - von Hochschulleitungen, über Fachbereiche, Lehrende bis hin zu Vertretern des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen (MKW) – die Möglichkeit genutzt, Fachvorträge zur hören, Erfahrungen auszutauschen und vor allen Dingen auch intensiv zu diskutieren.

Wie kann den Herausforderungen der Digitalisierung gemeinsam begegnet und wie können die Chancen genutzt werden? Welche Unterstützungsleistungen kann die Digitale Hochschule NRW hierzu anbieten? Wie können alle Akteure den Digitalisierungsprozess gemeinsam strategisch und kooperativ gestalten sowie vorantreiben?

Mit der Auftaktveranstaltung als Start einer neuen Konferenzreihe der DH-NRW ist es erfolgreich gelungen, einen Ort des „interdisziplinären“ Diskurses zu Digitalisierungsthemen für die Hochschulen in NRW gemeinsam mit dem MKW zu schaffen.

Während der Mittagspause hatten die TeilnehmerInnen die Gelegenheit sich auf dem „Marktplatz“ zum Stand aktueller Themen der DH-NRW sowie angebundener Projekte zu informieren und neue Kontakte zu knüpfen. Zu folgenden Themen und Projekten haben Aussteller den aktuellen Status an Informationsständen vorgestellt und den Austausch mit dem interessiertem Publikum gesucht: CRIS.NRW, DH-NRW mit dem IKM-Marktplatz, E-Assessment NRW, E-Learning NRW inklusive Content-Marktplatz NRW, NFDI-Landesinitiative, Studiport und das Verbundprojekt [bridge].

Abgerundet wurde der Tag durch die von Herrn Prof. Dr. H. Brandt-Pook moderierte Podiumsdiskussion „Wie meistern wir kooperativ die Digitalisierung an den Hochschulen in NRW? Neben den Vorstandsvorsitzenden Frau Prof. Dr. A. Pellert und Herr Prof. Dr. K. Zeppenfeld tauschten sich Herr Dr. D. Möhler, Herr Prof. Dr. L. T. Koch sowie Frau Dr. C. Reinhardt zum Stand der Digitalisierung an den Hochschulen, Hemmnissen und Herausforderungen sowie Kooperationsbeispielen und -potentialen aus.

Begrüßung

Fr. Prof. Dr. A. Pellert und Hr. Prof. Dr. K. Zeppenfeld

Die Konferenz wurde von Frau Prof. Dr. A. Pellert und Herrn Prof. Dr. K. Zeppenfeld (Vorstandsvorsitzende DH-NRW und Stellvertretung) eröffnet. Nach dem Grußwort ließen die Vorsitzenden die Entwicklung der letzten Jahre Revue passieren: die Weiterentwicklung des Arbeitskreises DV-Infrastruktur der Hochschulen in NRW (DV-ISA) zur Digitalen Hochschule NRW als gemeinsame Kooperationsplattform der Hochschulen und des MKW.

Einführung

Frau Prof. Dr. A. Pellert und Herr Dr. D. Möhler stellten die organisatorische und strategische Aufstellung der DH-NRW als Einführung in den Tag vor.

"Die Digitalisierung stellt einen riesigen Komplex dar, der alle Gesellschaftsbereiche erfasst. D.h. es bedarf geeigneter Instrumente, um dieses Phänomen zu behandeln. Im Hochschulbereich wurde diese Thematik bereits vom DV-ISA seit 2007 unter Fokussierung auf die IT-Infrastruktur behandelt. Die DH-NRW erweitert nun das Themenportfolio um die Handlungsfelder Lehre und Forschung."

Zur Umsetzung des E-Government-Gesetzes NRW

Hr. D. Meyer
Moderation: Hr. F. Klapper

"Verwaltung und E-Government, Verwaltung und Digitalisierung - das hört sich manchmal wie zwei fremde Welten an. Ich glaube die große Chance besteht darin, dass man nicht nur schlicht analoges digital abfotografiert, sondern sich Gedanken über neue Organisationsformen macht. Wir kommen in einen neuen Modus, der vollkommen neue Formen der (Zusammen-) Arbeit ermöglicht."

Digitalisierung von "Studium & Lehre" - jenseits von E-Learning

Herr Prof. Dr. M. Kerres und Frau Dr. B. Getto als Moderatorin eröffneten den Nachmittag mit einem Beitrag aus dem Handlungsfeld Lehre.

"Geht es bei E-Learning darum, die traditionelle Lehre auf neuen, digitalen Medien abzubilden? Ist Digitalisierung also nicht mehr als eine Fortsetzung des traditionellen Unterrichts mit digitalen Medien?
Nein - der Gedanke von E-Learning ist gerade eben nicht, das Bisherige fortzusetzen, sondern es sollen Wege eröffnet werden, anders zu lernen."

Wie die Digitalisierung Hochschulen und Politik herausfordert

Hr. Prof. Dr. Dr. A. Al-Ani

"Umso häufiger ich mich mit der Digitalisierung beschäftige, umso nachdenklicher werde ich, weil man sich überlegen muss, was die Digitalisierung mit der Gesellschaft macht.
Sie verändert nicht nur Einzelnes, sondern sie verändert unser Handeln und Agieren grundsätzlich und man muss sich die Fragen stellen: Ist die Hochschule die richtige Form, um "Lernen" anzubieten. 
Wie wird ein Arbeiter in der Industrie 4.0 lernen? Was bedeutet das für die Hochschulen?"

Die Landesinitiative NFDI der DH-NRW

Herr A. Bilo und Frau Dr. A López stellten die NFDI-Landesinitiative der DH-NRW vor.

"Gute wissenschaftliche Praxis - wie sieht diese aus? Wo stecken Ihre Forschungsdaten in 10 Jahren? Das Thema Forschungsdatenmanagement rückt immer weiter in den Fokus. Der RFII hat hierzu den Aufbau einer NFDI empfohlen. Die Landesinitiative NFDI (LNFDI) greift die Thematik auf NRW-Ebene auf."

Podiumsdiskussion

Moderation: Hr. Prof. Dr. H. Brandt-Pook

„Wie meistern wir kooperativ die Digitalisierung an den Hochschulen in NRW?

  1. Zum Stand der Digitalisierung an den einzelnen Hochschulen
  2. Hemmnisse und Herausforderungen
  3. Kooperationsbeispiele und -potentiale“